Sichere Kennwörter sind das A und O

Sichere Kennwörter

Ein Hacker sorgt derzeit regelmäßig für Schlagzeilen: Unter den Pseudonymen Tessa88 und Peace verkauft er immer wieder riesige Pakete mit Nutzerdaten verschiedenster Dienste zu besonders günstigen Preisen.

Zuletzt standen knapp 33 Millionen Login-Daten zu Twitter-Konten für nur rund 5.000 Euro in Bitcoin zum Verkauf. Eine Analyse der gekaperten Kennwörter ergab jetzt, dass viele dieser Kennwörter geradezu lächerlich einfach waren. Grund genug, sich einmal mit den Regeln der Kennworthygiene auseinanderzusetzen. Weiterlesen

Schornsteinfegerleistungen wieder voll absetzbar

Justizia

Die Schornsteinfegerleistungen sind wieder in vollem Umfang absetzbar. Dies haben jetzt die Obersten Finanzbehörden des Bundes und der Länder beschlossen. Bislang konnte nur ein Teil der Schornsteinfegerleistungen in die Steuererklärung eingesetzt werden.

Der Beschluss der Finanzbehörden ist auch rückwirkend gültig. Das heißt in allen noch offenen Fällen werden alle Schornsteinfeger-Leistungen als Handwerkerleistungen anerkannt. Offen ist ein Steuerfall dann, wenn er noch nicht veranlagt wurde oder der Steuerbescheid durch Einspruch noch geändert werden kann, weil der Bescheid noch nicht rechtskräftig ist. Weiterlesen

Wann Urlauber Ruhestörung und andere Mängel beanstanden können

beach of Palma de Majorque

Für manche Reisende endet der erhoffte Traumurlaub mit einem bösen Erwachen: Das beschauliche Familienhotel stellt sich als Bettenburg an der Schnellstraße heraus und den versprochenen Meerblick genießen allenfalls die Möwen. Wer sein Recht kennt, ist im Vorteil – denn es gibt Geld zurück.

Grundsätzlich kommt es darauf an, wie stichhaltig die Beschwerde ist. War eine Badewanne versprochen und es gibt nur eine Dusche, ist der Mangel offensichtlich. Schwieriger liegt der Fall bei Lärm. Weiterlesen

Sieben Fehler bei der Lohnsteuererklärung

Eintrag im Kalender: Finanzamt

Handwerker-Rechnungen bar zahlen, Riester-Rente nicht angeben, Werbungskosten falsch eintragen, außergewöhnliche Belastungen außen vor lassen: Immer wieder verlieren Steuerzahler Geld durch Fehler in ihrer Einkommensteuererklärung. Ein Überblick.

Steuerfehler Nummer 1: Ausgaben vergessen

Beiträge zum Beispiel für die Riester- oder Rürup-Rente können Arbeitnehmer von der Steuer absetzen. Weil genau das beim Abschluss dieser Verträge meist als Verkaufsargument genannt wird, ist es vielen Bürgern bekannt – aber nicht bewusst. Aus der Praxis wissen wir, dass Steuerzahler oft vergessen, ihre Riester- und Rürup-Kosten in der Steuererklärung anzugeben. Weiterlesen

Führerschein: ab 01. Mai 2014 gilt das neue Punktesystem

handybeiderfahrt_4757druck

Für Verkehrsteilnehmer ist der 1. Mai in diesem Jahr ein wichtiges Datum: Von da an gilt ein neues Bewertungssystem für Punkte. War der Führerschein bisher ab 18 Punkten weg, wird man sich jetzt bereits ab acht Punkten von seiner Fahrerlaubnis verabschieden müssen, weil der Gesetzgeber das Bewertungssystem insgesamt verkürzt hat.

Regelwidriges Fahrverhalten wird künftig in drei Kategorien eingeteilt und mit einem, zwei oder maximal drei Punkten geahndet. Dagegen konnten bisher einzelne Verstöße zu Einträgen von einem bis zu sieben Punkten im Verkehrszentralregister führen. Was die Neuerung bedeutet, erläutert die HUK-Coburg. Weiterlesen

Hundebesitzer haften trotz Warnschild für Bissverletzungen

Hund

Auf dem Schild am Gartentor steht in großen Buchstaben „Warnung vor dem Hund“. Die gängige Meinung: Wer das Grundstück trotzdem betritt, ist selbst schuld, wenn der Vierbeiner zubeißt.

Doch das Gegenteil ist der Fall. Der Geschädigte kann den Hundebesitzer für Verletzungen mitverantwortlich machen. „Ein Hinweisschild reicht als Absicherung nicht aus. Das Grundstück muss zusätzlich so geschützt sein, dass es niemand betreten kann“, sagt Ferenc Földhazi, Haftpflicht-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung. Selbst ein Gartentor, das sich von außen nur durch Übergreifen öffnen lässt, ändert nichts an der Haftung des Hundebesitzers. Weiterlesen

Lautstarker Ehezoff rechtfertigt nicht Rausschmiss aus Urlaubshotel

betrunken im urlaub

Urlaubshotels, die ihren Gästen Alkohol in unbegrenzten Mengen gratis anbieten, müssen akzeptieren, dass die Gäste auch mal laut werden. Wenn der Reiseveranstalter die angetrunkenen Gäste vorzeitig aus dem Hotel schmeißen lässt und diese dadurch früher nach Hause reisen müssen, trägt der Veranstalter die Mehrkosten der Rückreise. Diesen Fall entschied jüngst das Amtsgericht Viersen zugunsten eines Ehepaares, das in einem ausländischen Hotel in angetrunkenem Zustand mehrfach lautstark stritt. Amtsgericht Viersen, Urteil vom 09.04.2013 – 2 C 446/11. Weiterlesen

Verkehrszeichen muss erkennbar sein

zugeschneites Verkehrszeichen

Nicht jedes Verkehrszeichen ist verbindlich. Verhindern Schneeablagerungen, verdeckende Äste oder abgeblätterte Farbe, dass der Verkehrsteilnehmer erkennen kann, was von ihm erwartet wird, bleiben die Schilder wirkungslos. Darauf weist Rechtsanwalt Christian Demuth auf seiner Internetseite www.cd-anwaltskanzlei.de hin. „Verkehrszeichen müssen sichtbar, erfassbar und vor allem auch ordnungsgemäß angebraucht sein“, betont Demuth, der als Fachanwalt für Strafrecht vor allem im Bereich Verkehrsrecht  tätig ist. Weiterlesen

Riester-Sparen wird ab 2014 möglicherweise attraktiver

Wohnriester

Die Riester-Verträge werden für viele Haus- und Wohnungsbesitzer ab 2014 deutlich attraktiver.

Eigentümer können ihr angespartes Guthaben künftig jederzeit für die Entschuldung ihrer Immobilie verwenden. Auch beim altersgerechten Umbau und der Anschlussfinanzierung gibt es neue Regeln, berichtet die Stiftung Warentest in der Januar-Ausgabe der Zeitschrift Finanztest. Weiterlesen

Bei Lieferung bis zur Haustür keine Haftung für Weitertransport

Lieferung frei Haus

Kein Anspruch auf Schadensersatz bei Gefälligkeit

Wer bei einer Firma eine Warensendung bestellt und vertraglich eine Lieferung „bis zur Haustür“ vereinbart, der sollte wissen, wie er die Ware dann innerhalb seines Hauses weiter transportieren will. Auf eine spontane Gefälligkeit des Lieferanten sollte er sich lieber nicht verlassen, denn das kann ihm nach einem Urteil des Amtsgerichts Mannheim (3 C 312/12) Haftungsprobleme bescheren. Weiterlesen